Juristische und administrative Aspekte

Eine Verordnung für eine physiotherapeutische Behandlung gilt für 9 Sitzungen. Die Behandlung muss innerhalb von 5 Wochen nach der medizinischen Verordnung beginnen. Wenn es der Gesundheitszustand des Kindes verlangt, kann die Behandlung für 3 weitere Serien verlängert werden. Nach den ersten 9 Behandlungen hat der Versicherer das Recht, weitere Auskünfte des behandelnden Arztes oder der Physiotherapeutin anzufordern. Mit dem Einverständnis der Versicherer (Krankenkasse, Unfallversicherung oder IV) kann auch eine Langzeitbehandlung (4x 9 Behandlungen) beantragt werden.

 

Die Physiotherapie ist ein Beruf des Gesundheitswesens. Sie bewegt sich im Spannungsfeld der Humanwissenschaften wie Medizin, Psychologie, Technik- und Sozialwissenschaften.

Die Physiotherapia Paediatrica hat ein detailliertes Berufsbild der Kinderphysiotherapeutin erarbeitet. Darin werden die Ausbildung, die Kompetenzen, das Tätigkeitsfeld und die jeweiligen Behandlungsziele beschrieben.

Die Kinderphysiotherapeutin muss die Vorgaben der Krankenkassen berücksichtigen und übt ihren Beruf innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen aus.

Die Physiotherapie kann von allen Ärzten verschrieben werden und muss nicht zwingend von einem Kinderarzt oder einem Facharzt verordnet werden.


© Physiotherapia Paediatrica, Kontakt